Team

 

Team Yogaschule Mara

Gemeinsamer WegJonas de pelgrimshond
1998 haben wir, Cathelijne und Arjen, uns auf den Weg gemacht auf eine Pilgerfahrt nach Santiago de Compostela und weiter. Zusammen mit unserem Schäferhund Jonas machten wir so unsere ersten Schritte auf dem spirituellen Pfad. Eine Pilgerfahrt, sicher wenn es sich um eine Fußreise von mehr als viertausend Kilometer handelt… das ist Yoga, das ist Meditation, obwohl uns das damals noch nicht klar war.

Nach unserer Heimkehr hat der Alltag uns nach und nach eingeholt. Arbeit, Karriere, Kinder. Immer mehr Verpflichtungen… du weißt schon. Der Stress hatte uns im Griff. Irgendwann haben wir bemerkt, dass wir dabei waren, die Leichtigkeit des Lebens zu verlieren. Es fehlte uns etwas, etwas musste sich ändern, das war uns klar. Erneut machten wir uns auf den Weg. Diesmal für eine innere Reise.

Balance im Leben
Um Körper und Geist wieder in Balance zu bringen, haben wir 2012 angefangen zu experimentieren. Was kann uns helfen körperlich gesund zu bleiben und den Alltagsstress zu bewältigen?

Rasch haben wir entdeckt, wie hilfreich Yoga und Meditation dafür sind. Die tägliche Praxis ist für uns der richtige Weg und hilft uns, so viel wie möglich mit voller Aufmerksamkeit zu leben. Egal ob wir Kartoffel schälen, Yoga unterrichten oder mit unseren Kindern toben. Mehr in der Gegenwart zu leben hilft uns, intensiv die täglichen, schönen Momente des ‚kleinen Glücks’ zu genießen.

In den letzten Jahren haben Yoga und Meditation unser Leben im sehr positiven Sinne geändert. So sehr, dass wir unsere Erfahrungen weitergeben möchten, um auch dir zu helfen, mit mehr innerer Ruhe und Gelassenheit mit Stress und den Wechselfällen des Lebens umzigehehn. Um dir zu helfen, das Leben mehr zu genießen.

Warum Mara?
Mara ist im Buddhismus der „Versucher“, der Gott des Begehrens. In dem Sinne personifiziert Mara das Warum des menschlichen Leides: Anhaftung, Abneigung… unseren Wunsch, die Wirklichkeit möge anders sein, als sie gerade eben ist. Ein Wunsch, der unheimlich viel Stress verursacht.

Gleichzeitig war Mara im osteuropäischen Raum zuerst eine heidnische Göttin und später auch eine Nebenform von Maria. Hier hat Mara auch die schöne Konnotation ‚Lotusblüte’. Mara ist also nicht nur „Versucher“, sondern auch Urmutter und Muttergöttin, und damit der Ursprung alles Lebens.

Diese doppelte Bedeutung von Mara sehen wir als Brücke zwischen dem Leid und dem Licht: ohne Schlamm kein Lotus. Wenn wir Mara mit diesem Augen sehen, können wir uns immer mehr vom Leid lösen und das Lebensglück finden.

BYV-Logo